Wann willst du dich endlich zeigen?

Kleinmachen grösser.png

Werbeanzeigen
Bild | Veröffentlicht am von | 1 Kommentar

Tag der Arbeit: Arbeitest du noch oder wirkst du schon?

Heute ist Tag der Arbeit und in vielen Gegenden ein Feiertag.

Wir können die Gelegenheit nutzen, in die Stille zu gehen und uns ein paar Fragen zu stellen.

Wir könnten uns zum Beispiel fragen:

  • Ist Arbeit für mich ein Grund zum Feiern?
  • Was bedeutet Arbeit für mich überhaupt?
  • Warum arbeite ich eigentlich?
  • Würde ich meine Arbeit auch tun, wenn ich nicht dafür bezahlt würde?
  • Liebe ich meine Arbeit so sehr, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, mich jemals pensionieren zu lassen?
  • Was genau liebe ich an meiner Arbeit?
  • Ist meine Arbeit auch meine Berufung?
  • Passt das Wort „Arbeit“ überhaupt auf das, womit ich meinen Lebensunterhalt verdiene?
  • Oder nenne ich es zum Beispiel besser „Spielen“, „Wirken“, „voll Freude meine Gaben in die Welt bringen und damit anderen dienen“?

Ich möchte dich einladen, den „Tag der Arbeit“ für eine Innenschau und eine Bestandsaufnahme zu nutzen.

Vielleicht bist du einfach nur froh, einen Tag nicht arbeiten und nicht nachdenken zu müssen. Wenn die Arbeit ein MUSS für dich ist, verstehe ich das sehr gut. 

Es wäre aber schade, wenn der freie Tag verstreicht, ohne dass du eine grosse Chance nutzt.

Nämlich die Chance, etwas zu verändern. Damit du morgen und übermorgen und nächstes Jahr nicht den gleichen Frust und Trott einfach weiterlebst wie bisher.

Aber es ist nie zu spät. Du kannst dir natürlich jederzeit eine Stunde Zeit nehmen, um in die Stille zu gehen, und dich in dich hineinsinken zu lassen. Du kannst eine der oben genannten Fragen in deinem Geist und (noch besser) in deinem Herzen bewegen. Und du kannst dich überraschen lassen, was dir bewusst wird.

Vielleicht entsteht daraus ein Impuls, irgendetwas zu verändern. Vielleicht erkennst du auch, dass du genau am richtigen Ort bist und genau das Richtige tust.

Wenn du nicht ganz zufrieden bist mit deiner Situation, möchtest du dich vielleicht von diesem Video inspirieren lassen.

In diesem Video erfährst du, welches die 5 Schritte der AK-Strategie® sind, mit deren Hilfe du jedes Problem und jedes Ziel rund um deine Arbeit – Berufung – Bestimmung bearbeiten kannst. Und das mit Freude und Leichtigkeit, statt dich abzumühen.

  • Möchtest du endlich wissen, was deine Berufung ist?
  • Oder hast du sie bereits gefunden, aber es läuft nicht so, wie du es dir wünschst?
  • Hast du Geldsorgen, Konflikte oder körperliche Beschwerden?
  • Bremst dich irgendetwas aus?
  • Möchtest du endlich mehr Selbstvertrauen und deine Gaben voll Freude in die Welt bringen?

Mit den 5 Schritten der AK-Strategie® hast du den goldenen Schlüssel dazu in der Hand. Das wage ich deshalb zu behaupten, weil ich in mittlerweile über 15 Jahren Erfahrung mit der AK-Strategie® weder bei mir noch bei meinen Klienten je erlebt habe, dass diese Strategie NICHT funktioniert hätte.

Vorausgesetzt natürlich, wir haben sie auch konsequent angewendet. Es gibt natürlich nie eine Garantie im Leben. Und es gibt immer Menschen, die nicht bereit sind, Zeit und Energie in sich zu investieren.

Manchmal löst sich ein Problem innerhalb von Minuten oder Tagen auf.

Manchmal dauert es auch länger. Je nachdem, wie viele Themen mit deinem Problem verbunden sind und wie locker, aber beharrlich du daran arbeitest.

Die AK-Strategie® ist eine einfach strukturierte, leicht erlernbare Strategie, mit der du jedes Problem auflösen und jedes Ziel erreichen kannst… und mit der du den Prozess sogar richtig geniessen kannst.

Die Basis der AK-Strategie® ist die Beobachtung, dass ein Mensch, der aufhört zu kämpfen und stattdessen alles annimmt, was ist, gewesen ist und kommen mag, in einen solch kraftvollen Zustand kommt, dass von dort aus jede Veränderung möglich ist.

Ich nenne dieses bedingungslose Annehmen die bedingungslose, allumfassende Liebe.

Und nach meiner Erfahrung beginnt der Prozess notwendigerweise immer mit Achtsamkeit, Wertschätzung, Fürsorge, Vertrauen usw. dir selbst gegenüber. Also mit der Selbstliebe.

Mehr dazu erfährst du im Video.

Ich wünsche dir viel Spass und viele Aha-Erlebnisse beim Schauen.

Übrigens:

Wenn du deine Berufung noch nicht gefunden hast, oder wenn du dir mehr Klarheit wünschst und deine Berufung auf ein solides Fundament stellen möchtest, habe ich etwas wirklich Gutes für dich:

Mein neuer Online-Kurs für dich: „Deine Berufung finden – mit Freude und Leichtigkeit.“

WEIL DU MIR WICHTIG BIST!

In 12 Wochen führe ich dich Schritt für Schritt mit Freude und Leichtigkeit zu dem, was du wirklich von Herzen gern tun möchtest. So dass du, die erfolgreiche Verwirklichung deiner Berufung mit kraftvollen Tools in Gang setzt.

Für mehr Info zum Online-Kurs bitte hier klicken

Wenn du eine Frage rund ums Thema Arbeit und Berufung hast, komme auch gern in die kostenlose Fragestunde

in meiner Online-Akademie:

Natürlich stehe ich dir auch für persönliche Beratung via Skype oder Telefon, oder live vor Ort in Klosters zur Verfügung. Schreibe mir einfach eine Email an info@angelikakeil.ch.

Ich freue mich sehr, dich auf deinem faszinierenden, liebevollen Weg unterstützen zu dürfen!

Alles, alles Liebe für dich und bis bald.

Herzensgrüsse, deine Angelika

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Affirmation für einen Mai voller Wunder

Grün Monatsanfang.png

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Emotionen: Warum es so wichtig ist sie zu spüren – Teil 1

Emotionen- Teil 1

 

Emotionen: Warum es so wichtig ist sie zu spüren

In meiner Beratung werde ich immer wieder gefragt, warum es so wichtig ist, unsere Emotionen zu spüren und bewusst zu machen. Viele Menschen möchten die unangenehmen Gefühle lieber bekämpfen und verdrängen. Sie möchten sie irgendwie schnell loswerden.

Kennst du das auch?

Mir ging es früher auf jeden Fall so. Deshalb hatte ich mich immer mehr von meinen Gefühlen abgeschnitten. Ich spürte und kannte mich gar nicht mehr. Ich war wie ein Automat geworden.

Und das hatte mich krank gemacht. Je länger ich meine Gefühle unterdrückte, bekämpfte, ignorierte, mich „zusammenriss“, um mich „nicht so anzustellen“, desto kränker wurde ich.

Bis mein ganzes Leben zusammenbrach und ich alles verlor, was uns das Gefühl gibt, einigermassen sicher zu sein: Gesundheit, Freunde, Arbeit, Einkommen, Wohnung, Auto…

Zum Glück habe ich mich dann aufgrund des grossen Leidensdrucks fürs Aufwachen entschieden. Das brachte aber nicht im Handumdrehen nur Freude und Leichtigkeit. Es war vielmehr ein kontinuierlicher Weg mit Höhen und Tiefen. Ein Weg zu mir selbst. Und zu meinen Emotionen und Bedürfnissen.

Manchmal, wenn mich heftige Emotionen beutelten, wäre ich liebend gern wieder der Automat, der Zombie gewesen. Nur, um die unangenehmen Gefühle nicht spüren zu müssen.

Aber ich habe mir dann ganz schnell bewusst gemacht, dass ich das auf keinen Fall mehr wollte. Denn erstens wollte ich nicht wieder krank werden. Zweitens wollte ich nicht wieder wie ein Zombie unbewusst und fremdbestimmt durchs Leben schleichen und nur funktionieren.

Die Lösung

Also habe ich einen Weg gesucht, mit den schmerzhaften Emotionen und extremen Aufs und Abs besser umzugehen. Das, was ich gefunden habe, ist meine Lieblingsmethode geworden: „Gefühlen allen Raum geben„.

Seitdem ich diese Übung kenne, brauche ich keine Angst mehr vor unangenehmen Gefühlen zu haben. Denn ich weiss, dass ich sie ganz schnell und leicht mit einer einzigen liebevollen, sanften Übung auflösen kann. Ohne sie zu unterdrücken oder zu bekämpfen.

Also mit Liebe (= Annehmen, Raum geben). Und deshalb ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Denn alles, was wir verdrängen und bekämpfen wächst. Und es bricht früher oder später an anderer, noch unangenehmerer Stelle noch heftiger hervor.

Zum Beispiel in Form von

  • Krankheiten,
  • Unfällen,
  • Wasserschäden und Überschwemmungen,
  • Krisen,
  • Konflikten,
  • Mobbing,
  • kleinen und grossen Katastrophen
  • usw.

Das heisst in Form von Dramen über Dramen.

Emotionen- Teil 1

Spielen sich in deinem Leben Dramen über Dramen ab?

Kennst du das auch? Ist andauernd etwas anderes? Passiert dir ständig etwas anderes Unangenehmes? Dann ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass du mit dir und deinen Emotionen nicht in Harmonie bist.

Du bist mit dir und dem Leben nicht in Harmonie. Du hegst negative Gedanken, die mit negativen Emotionen verbunden sind. Du kritisierst dich und/oder andere. Du haderst mit dir, deinen Mitmenschen, dem Leben, Gott… wem auch immer.

Die Lösung ist einfach: Wende dich bewusst deinen Emotionen und den dahinterliegenden Gedanken und Glaubenssätzen zu. Erkenne sie, wähle aus, welche dir gut tun, und lasse die anderen los.

Dann wird dein Leben zunehmend harmonischer. Deine Gefühle harmonisieren sich. Dadurch wird deine Fähigkeit gestärkt, Freude und Glück zu empfinden.

Ja, viele Menschen können kaum noch Glück und Freude empfinden. Manche sogar gar nicht mehr.

Das ist mehr als logisch: Wenn du deine unangenehmen Gefühle unterdrückst und bekämpfst, schneidest du dich von deinem Gefühls-Zentrum ab. Deshalb kannst du auch nicht mehr wirklich deine schönen Gefühle wie Glück, Liebe, Freude und Begeisterung empfinden.

Vielleicht sehnst du dich nach mehr Freude, Glücksgefühle und Lebendigkeit. Aber du hast „das Kind mit dem Bade ausgeschüttet“.

Sagt dir die Redewendung etwas? Du wolltest nur das dreckige Wasser (deine unangenehmen Gefühle) ausschütten. Gleichzeitig hast du aber auch das Schönste und Wertvollste, das Kind (deine Glücksgefühle) weggegossen.

Suchst du im Aussen nach dem Glück?

Deshalb suchst du vielleicht im Aussen nach dem Glück. Du rennst ständig im Hamsterrad, um endlich das Glück zu finden. Du glaubst, wenn du nur endlich dies oder das hättest oder tun könntest,

  • den Partner,
  • das Kind,
  • das Geld,
  • den Job,
  • Zeit für dein Hobby,
  • die Ferien,
  • das Auto,
  • das Haus usw.

hättest, dann wärst du glücklich.

Leider geht das so nicht

Wenn du JETZT nicht glücklich sein kannst, wird dich nichts da draussen glücklich machen können.

Das hat mehrere Gründe. Den einen habe ich gerade genannt: Wenn du dich von deinen unangenehmen Gefühlen abgeschnitten hast, kannst du auch keine Glücksgefühle empfinden. Höchstens mal ganz, ganz kurs. Aber sie sind ganz schnell wieder weg.

Kennst du das auch?

Wenn ja, möchte ich dir sehr ans Herz legen: Höre auf, deine unangenehmen Gefühle

  • zu verurteilen,
  • zu bekämpfen,
  • zu verdrängen,
  • zu ignorieren,
  • unter den Teppich zu kehren,
  • dich zusammenzureissen,
  • die Zähne zusammen zu beissen…

Wende dich deinen Gefühlen liebevoll zu, gib ihnen Raum, heisse sie willkommen, sage JA zu ihnen, höre ihnen gut zu, was sie dir sagen wollen und schliesse Frieden mit ihnen.

Wenn du dir das nicht alleine zutraust, suche dir dafür liebevolle Unterstützung bei einer Fachperson deines Vertrauens. Wenn du Lust hast, den Weg mit meiner Lieblingsübung „Gefühlen allen Raum geben“ zu gehen, wende dich gerne an mich.

Ich freue mich sehr auf dich.

Denn ich wünsche mir, dass du deine unangenehmen Gefühle liebevoll behandelst. Damit sie sich schnell und leicht auflösen. So dass deine Fähigkeit, Glück zu empfinden, von Tag zu Tag grösser wird.

Herzensgrüsse, deine Angelika

P.S. Die Übung „Gefühlen allen Raum geben“ kannst du ganz leicht im Online-WorkshopNegative Gefühle auflösen“ erlernen. Melde dich jetzt gleich an.

Zum Online-Workshop „Negative Gefühle auflösen“ bitte hier klicken.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Folge deinem Herzen

Folge deinem Herzen 2

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Schaust du auf das halb volle oder das halb leere Glas?

Sieh das was du geschafft hast

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Wenn du in Zukunft etwas anderes erleben möchtest, ändere dein Denken und Fühlen

Andersartiges Denken.png

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Entspanne dich

Katze erholsames Wochenende

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Lasse dich nicht von Zweifel und Angst lähmen

Kleine Schritte

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Hoffnung bei Schmerzen und Lähmungen

Hoffnung bei Schmerzen und Lähmungen

  • Leidest du unter chronischen Schmerzen?
  • Vielleicht sogar unter Lähmungserscheinungen?
  • Hat man auch dir gesagt, dass du damit leben musst?
  • Dass die Symptome wahrscheinlich sogar noch schlimmer werden?
  • Dass du höchstens Schmerzmittel zur Linderung nehmen kannst?
  • Dass die aber verschiedene unerwünschte Nebenwirkungen haben können?

Vielleicht kannst du aber nicht einmal Schmerzmittel nehmen, da du sie absolut nicht verträgst. So wie ich einst. Was machst du dann?

Sieh in diesem Video mit einem Fallbeispiel, dass Schmerzen, Einschränkungen und Lähmungserscheinungen nicht zwingend ein lebenslanges Schicksal sein müssen.

Es gibt nie eine Garantie im Leben, aber es ist immer einen Versuch wert.

Lass dich ermutigen, dogmatische Diagnosen und Prognosen nicht einfach hinzunehmen, sondern dich nach ergänzenden Methoden umzusehen.

Für deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Damit du immer das tun kannst, was du gern tun möchtest.

Damit du deiner Bestimmung folgen und deine wahren Herzenswünsche leben kannst. Ich wünsche mir sehr, dass dir dies möglich ist. Denn wenn jeder seiner wahren inneren Stimme folgt, erschaffen wir eine schönere Welt.

Wenn dir dieses Video gefallen hat hat, freue ich mich über ein Like und wenn du es mit deinen Freunden und in deinen Sozialen Medien teilst.

Wenn du wissen möchtest, ob die AK-Strategie® auch dir oder deinem Angehörigen helfen kann, schreibe mir ganz unverbindlich an info@angelikakeil.ch

Ich freue mich sehr auf dich und darauf, dich auf deinem Weg in ein schöneres Leben unterstützen zu dürfen.

Herzensgrüsse, deine Angelika

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen