Was hat Karsamstag mit dem Corona Shutdown zu tun?

Leerer Konferenzraum

Was hat Karsamstag mit dem Corona-Shutdown zu tun?

In diesem Artikel erfährst du, welche Parallelen ich zwischen Karsamstag und dem Shutdown sehe, der im Moment wegen der Corona-Krise unser Leben beherrscht.

Karsamstag repräsentiert für mich die zweite Phase in einem jeden Schöpfungsprozess. Jedes Mal, wenn etwas Neues entsteht, etwas Neues in mein Leben kommt, wird es drei entscheidende Phasen geben.

Die erste Phase wird vom Karfreitag symbolisiert. Am Karfreitag geht eine Phase meines Lebens zu Ende. Vielleicht ist das schmerzhaft. Dann nämlich, wenn ich sehr an dieser Art meines Lebens gehangen habe und dachte, sie für mein Glücklichsein unbedingt zu brauchen.

Dann war ich emotional und mental abhängig von dem, was sich von mir löst. Das schafft immer Schmerz.

Altes loslassen

In der Karfreitag-Phase lasse ich etwas Altes, Überholtes los, das mir bei meinem weiteren Wachstum in ein noch schöneres Leben nicht mehr dienlich ist. Ich lasse sozusagen mein altes, bisheriges Leben los. Ich verabschiede bewusst und gewollt oder unbewusst und ungewollt

  • Teile meiner bisherigen Lebensweise,
  • meiner Gewohnheiten,
  • meiner bisherigen Gedanken,
  • Überzeugungen,
  • inneren Bilder und
  • Emotionen.

Je mehr Aspekte meines bisherigen Lebens ich aufgebe, desto grossartiger wird die neue Phase, mein neues Leben sein. Nach einem grösseren Zusammenbruch kommt ein grösserer Quantensprung auf eine erheblich höhere Stufe, in der ich erheblich mehr Lebensqualität gewinnen werden.

(Wenn Du wissen möchtest, wie das bei mir geschehen ist, lade ich dich ein, meine Autobiografie «Meine Geschichte» zu lesen.)

Aber bevor sich das Neue zeigen kann, braucht es die Karsamstag-Phase. Dies ist, wie gesagt, die zweite Phase eines Schöpfungsprozesses. In dieser Phase herrschen

  • Stille,
  • Leere,
  • Ruhe,
  • Entschleunigung,
  • Stagnation,
  • vielleicht auch Nebel,
  • Nichtstun,
  • Nichtwissen und
  • Orientierungslosigkeit.

Leere Altstadt-Strasse

Unangenehm oder angenehm?

Dies ist für viele Menschen nicht viel angenehmer als die Karfreitag-Phase, in der sie Geliebtes und Gewohntes loslassen. Andere Menschen geniessen diese Phase, auch die Unsicherheit.

Denn wenn die Zukunft ungewiss und nicht festgelegt ist, sind alle Chancen und Möglichkeiten offen. Dann sind wir vollkommen frei. Wir können mit Vorfreude, Neugier und Abenteuerlust die Zukunft auf uns zukommen lassen oder in sie hineingehen.

In der zweiten Phase eines Schöpfungsprozesses scheint das Leben zum Stillstand gekommen zu sein. Wir entspannen, entschleunigen, meditieren, bitten, beten, wünschen und visualisieren.

Manche strampeln sich auch ab, tun und machen, kämpfen und gehen oft über ihre Grenzen.  Aber es tut sich nichts. Zumindest sieht es für unsere physischen Sinnesorgane und für unseren Verstand so aus, als ob sich nichts tun würde.

Das kann für uns deprimierend, beängstigend und frustrierend sein. Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung könnten sich breitmachen.

Die Lösung

Aber wenn wir jetzt in der Liebe, Ruhe und im Vertrauen bleiben, trotz der scheinbaren Leere jeden Moment des Tages mit

  • Freude, Zuversicht und Vertrauen gestalten,
  • unsere Aktivitäten zurückfahren,
  • uns zurücklehnen und erholen,

dann kann sich das Neue bald zeigen.

Es ist wie im Winter, wenn die Bäume keine Blätter mehr tragen, die Blumen und Kräuter sich in die Erde zurückgezogen haben, das Gras braungelb und leblos aussieht, vielleicht sogar eine Schneedecke alles zudeckt.

Wenn wir nicht gelernt hätten, dass sich im Winter die Kräfte zurückziehen, um sich neu zu sammeln, dass die Pflanzen sich im Winter auf den Frühling vorbereiten, könnten uns Depression, Trauer, Angst und Hoffnungslosigkeit heimsuchen.

DSC01024.JPG

Vertrauen in den Schöpfungs-Kreislauf

Aber dem Kreislauf der Jahreszeiten vertrauen wir. Wir wissen, dass der Winter nur eine nötige Ruhephase ist, und wir machen das Beste daraus, indem wir die Vorzüge des Winters geniessen:

  • Alles ein bisschen langsamer angehen lassen,
  • gemütliche Stunden mit Freunden und Familie bei Kerzenschein,
  • ein gutes Buch lesen,
  • mehr ausruhen und mehr schlafen,
  • Winterspaziergänge und Sport in der klaren Luft,
  • Plätzchen backen,
  • aufräumen, aussortieren und entrümpeln,
  • das alte Jahr Revue passieren lassen,
  • ins Herz lauschen und die Wünsche für das neue Jahr erfahren
  • usw.

Im Winter sammeln die Pflanzen Kraft, um im Frühling neu durchstarten zu können. Im Winter legen die Pflanzen die Zellen an, die im Frühling neu austreiben. Im Boden und in der Pflanze selbst geschieht sehr viel, auch wenn wir das mit unseren physischen Augen nicht sehen können.

Es geht viel voran

Genauso ist es in der Karsamstag-Phase in unserem Leben, in der zweiten Phase eines jeden Schöpfungsprozesses. Wir sind im Nebel, sehen nicht, dass etwas vorangeht. Aber es geht sehr viel voran.

Das Neue wird vorbereitet, neues Potenzial entwickelt sich.

Hinter den Kulissen zieht das Universum die Fäden, um das Neue in unserem Leben erscheinen zu lassen. Jetzt sind Vertrauen und Geduld gefragt. Jetzt ist es wichtig, trotz der scheinbaren Leere, dem Nebel, der Dunkelheit und dem Nichts das Beste aus jedem Moment des Tages zu machen und die angenehmen Seiten der Stagnation zu nutzen.

Genauso wie wir das im Winter tun. Wenn wir in dieser Liebe, Ruhe, Gelassenheit, Freude und im Vertrauen bleiben, wird der Frühling in unserem Leben umso schneller anbrechen und das Ergebnis umso schöner werden.

DSC01178.JPG

Wie wir den Prozess verzögern

Wenn wir aber zweifeln und verzweifeln, in einer Angstschwingung und im Mangeldenken sind, jammern und nörgeln, vielleicht sogar etwas beschleunigen, erzwingen oder erkämpfen wollen, verzögern wir den Prozess.

So lange wir im «Angstbaum» sind, wie ich das in der AK-Strategie® nenne, wird das Neue nicht in Erscheinung treten können. Dazu kommt, dass das Neue, zum Beispiel

  • unsere Berufung,
  • unser Geschäft,
  • eine neue Beziehung,
  • unsere Gesundheit,
  • unsere Finanzen
  • usw.

nicht auf einem stabilen Fundament stehen wird.

Dies selbst nicht dann, wenn es uns gelingen sollte, es mit Anstrengung und Gewalt aus dem Boden zu stampfen, um den Schöpfungsprozess gewaltsam zu beschleunigen. Es wird vielmehr auf sehr wackeligen Beinen stehen, uns deshalb nicht auf Dauer glücklich machen und wahrscheinlich bald wieder in sich zusammenbrechen.

Also ist es doppelt wichtig, die Karsamstag-Phasen in unserem Leben voller Vertrauen, Geduld, Zuversicht, Gelassenheit und Freude zu geniessen und jeden Moment das Beste aus jeder Situation zu machen.

Selbstliebe und Selbstfürsorge sind jetzt entscheidend

In den Karsamstag-Phasen deines Lebens ist es entscheidend, dass du sehr gut, liebevoll, verständnisvoll und fürsorglich mit dir selbst umgehst. Auch du tust gut daran, neue Kräfte zu sammeln. Denn wenn der Frühling dann losbricht, wirst du wieder aktiver und deshalb viel Energie brauchen.

Morgen liest du in meinem Blog, was Ostersonntag für unseren Entwicklungsprozess symbolisch bedeutet. Wenn du keinen Blog mehr verpassen möchtest und dir regelmässig Inspiration, Ermutigung und Motivation wünschst, abonniere doch meinen Blog.

Wenn du dir bei deinem Entwicklungs- und damit Schöpfungsprozess Unterstützung wünschst, findest du viele Impulse im Grundlagenbuch zur AK-Strategie®, einem Lese- und Praxisbuch mit vielen Übungen darin, mit deren Hilfe du sofort erste Erfolge erzielen kannst.

Dort findest du auch meine Lieblingsübung «Gefühlen allen Raum geben», die dir hilft, immer in der Liebe, Ruhe und im Vertrauen zu bleiben.

DAS Buch der Selbstliebe

Und es ist DAS Buch der Selbstliebe, wenn du jetzt endlich mehr Selbstliebe, Selbstachtung, Selbstvertrauen und Selbstfürsorge usw. entwickeln möchtest, um alle Krisen, Konflikte, Krankheiten und Katastrophen gelassener zu meistern.

Du wirst schnell die Aufgabe/Botschaft der Herausforderung erkennen, sie erfüllen und somit die Krise in ein sogar noch besseres Leben wandeln. Denn jede Herausforderunge ist eine wichtige und hilfreiche Lern-, Heil- und Wachstumschance.

Auf jeden Fall freue ich mich, wenn ich dich auf irgendeine Weise dabei unterstützen kann, deinen Entwicklungs- und Schöpfungsprozess mit Freude, Leichtigkeit, Vertrauen, Mut und Zuversicht zu geniessen.

Ich freue mich auf dich!

Herzensgrüsse, deine Angelika

 

 

Über Angelika Keil

Begründerin der AK-Strategie®, Life Coach, Speaker, Autorin und Seminarleiterin. Ich begleite dich dabei, deine Berufung zu finden und erfolgreich zu leben. Und zwar mit Leichtigkeit und Freude, so dass du den Weg deiner Berufung so richtig geniessen kannst. Mit der AK-Strategie® kannst du jedes Problem und jedes Ziel rund um deine Berufung "bearbeiten" und deine kühnsten Träume noch übertreffen. Damit dich weder Konflikte, noch Krankheiten oder Krisen, Geldmangel oder andere Menschen daran hindern, das zu tun, das dein Herz so richtig zum Singen bringt. Und das auf oft erstaunlich schnelle, leichte und freudvolle Art und Weise. Die Basis der AK-Strategie® ist nämlich die bedingungslose Liebe. Sie ist die stärkste Kraft im Universum und damit die Lösung für alle Probleme. Nur die Liebe heilt nachhaltig. Und der Prozess beginnt notwendigerweise immer mit der Selbstliebe, -fürsorge und -achtung. Ich freue mich auf dich und darauf, dich auf deinem Herzensweg unterstützen zu dürfen!
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was hat Karsamstag mit dem Corona Shutdown zu tun?

  1. Pingback: Die frohe Botschaft des Ostersonntag | Angelika Keil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s